Im 12. Jahrhundert wurden durch holländische Mühlenbauer auch Windmühlen angelegt. Dörverden hat offenbar eine der ersten Mühlen dieser Art erhalten.
Im Jahre 1148 wird eine Windmühle erwähnt, und zwar hat diese auf der selben Stelle gestanden wie heute noch.
Die Dörverdener Bockmühle, die Vorgängerin der heutigen Galerie-Hollandermühle wird der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts zugeordnet. Die Gebrüder Jasper und Ludolf v. Klenke aus Barme werden als erste Besitzer bei dem Verkauf an Ludolf v. Münchhausen zu Dörverden vom19.10.1644 im Hausbuch Drübber erwähnt.
1663 kam die Mühle in den Besitz des Königlich-Schwedischen Landrats Johann v. Sandbeck, Gutsbesitzer zu Stedebergen.
1689 kaufte sie von Ramdor/Drübber von den Sandbeckschen Erben.

Fortsetzung >>